Diese Seite drucken

(Auszug aus dem Jubiläumsheft 50 Jahre SG 1945Fronhausen/L e.V.)

Der Turn- und Leichtathletikbetrieb des neuen Vereins wurde zunächst von Johannes Fischer (Bortkurts) geleitet, bevor Hans Fenner in 1948 die Leitung übernahm.

Wie Fenner berichtete, habe man mit vielen Schwierigkeiten zu kämpfen gehabt, sei es die Sportstätten, wie auch die Gerätschaften betreffend. Turnorte waren Eberts Saal, Eulers Saal, die Scheune von Erich Hahn sowie der Flur der Schule. Überhaupt war dieser Zweig der SG in den Anfängen sehr eng mit dem Schulsport verknüpft.

Nach einer Pause von einem Jahr wegen Krankheit konnte sich Hans Fenner in 1954 wieder engagieren und arbeitete als Turn- und Leichtathletikwart wieder voll mit. Ab dieser Zeit wurde auch mehr Leichtathletik betrieben, weil auf dem Sportplatz mittlerweile eine Sprunggrube sowie ein Kugelstoßring, in Eigenleistung natürlich, hergerichtet worden waren.

In der Folgezeit sind noch Günther Diehl und Franz Mück zu nennen, die ebenfalls mit viel Engagement und Aufwand dieser Abteilung vorstanden.

Die Entwicklung der Leichtathletik ist eng verknüpft mit der Entwicklung des Turnens. In der SG konnte zu Gründungsbeginn und auch später keine klare Trennungslinie gezogen werden. Herr Fischer war ab 1945 erster Turnwart. Hans Fenner übernahm nach ihm bis 1973 die Geschicke der Turn- und Leichtathletikabteilung.

Nach Zeiträumen mit mehr oder minder großen Aktivitäten begann Rudolf Wilhelmi 1977 die Sportabzeichenabnahme zusammen mit Herrn Deuker durchzuführen. 1981 wurde die Leichtathletikabteilung von Herrn Wilhelmi neu gegründet. Ab diesem Zeitpunkt wurde unter Leitung von Herrn Wilhelmi wieder ein regelmäßiger Trainingsbetrieb aufgenommen. Im Sommer trifft man sich auf der neu gestalteten Sportanlage; im Winter steht die Schulhalle zur Verfügung. Die ersten Jahre sind geprägt durch eine aktive Teilnahme von Sportlern aller Altersklassen. Herr Wilhelmi fand durch Edith Höpp Verstärkung bei der Trainingsarbeit.

Seit 1986 ist Cornelia Christian als Fach-Übungsleiterin in der Gruppe beteiligt. Sie übernimmt im gleichen Jahr die Kinderturngruppe der Sechs- bis Zehnjährigen von Herta Bender. 1987 übergibt R. Wilhelmi das Amt des Abteilungsleiters an C. Christian.

Das Interesse am Kinderturnen und an der Leichtathletik ist in den darauffolgenden Jahren gestiegen. Unter der Leitung von Günter Wißner wurde 1989 eine dritte Gruppe für die Drei- bis Fünfjährigen geschaffen. Er wurde anfänglich durch Marion Fuchs, die selber 1992 die Eltern- und Kind-Gruppe gründete, und später durch Marlene Becker unterstützt.

Zwischenzeitlich verstärkte Herta Bender wieder die Abteilung, indem sie zwei der bis dahin fünf bestehenden Gruppen betreute. Petra Hoffahrt und Antje Bingel halfen ihr anfänglich und übernahmen nach einer gewissen Übergangszeit die Gruppe der Neun- bis Zehnjährigen, die sie heute noch engagiert betreuen. Im Oktober begann das heute noch laufende Projekt "Schule und Verein", in dem die Leichtathletikabteilung mit zwei Gruppen eingebunden ist.

Im Jubiläumsjahr zeigt sich die Leichtathletikabteilung durch fünf Gruppen, die die Altersperre von zwei bis vierzehn Jahren abdecken. Jede Woche treffen sich in den einzelnen Gruppen insgesamt bis zu 80 Aktive. Die Mitglieder kommen aus der ganzen Großgemeinde zusammen.

Neben dem Sportbetrieb stehen die Teilnahme an Wettkämpfen bei den Ferien- spielen der Gemeinde Fronhausen, die alljährliche Veranstaltung mit der gesamten Abteilung, wie Theaterfahrten oder Bastelnachmittage und - nicht zu vergessen - die Sportabzeichenabnahmen an. Zum letzten Punkt ist anzuführen, dass seit 1977 50 Sportabzeichen von Erwachsenen, 34 von Jugendlichen und 69 von den Schülern von Seiten der Prüfer Herrn Deuker und später Herr Wilhelmi und C. Christian abgenommen worden sind.

Mit Hilfe ehemaliger Aktiver, die dazu bewegt werden konnten, die bisherigen Übungsleiter zu unterstützen, kann hoffentlich ein Standbein für die weiteren Jahre gesetzt werden. Judith Prediger, Christine Schlag und Thorsten Reitz, die nunmehr seit über einem Jahr den Übungsbetrieb zusammen mit Marlene Becker, Marion Fuchs und C. Christian durchgeführt haben, schlossen 1995 ihre Übungsleiterausbildung ab. Marion Fuchs legte bereits 1994 ihre Prüfung als lizensierte Übungsleiterin ab.

Dank gilt der ehrenamtlichen Arbeit aller engagierten Übungsleiterinnen und Übungsleiter der Abteilung, ohne die der Aufbau und der Fortbestand der einzelnen Gruppen in der Leichtathletikabteilung nicht möglich ist.

AbteilungFrauen- und Mädchengymnastik

Nachdem im Jahr 1968 eine Frauen-Gymnastik-Gruppe gegründet wurde, wollten die jungen Mädchen aus Fronhausen dem nicht nachstehenden und beschlossen bei einem Familienabend der SG Fronhausen eine Abteilung "Mädchenturnverein" zu gründen. Rasch fanden sich siebzehn junge Mädchen zusammen, die montags in der Sporthalle der Grundschule ihre Übungsstunden abhielten. Verschiedene Übungsleiter übernahmen das Kommando der Abteilung u.a. Margit Keppler, Lehrer Isenberg, Margret Schmitt und Herta Kraft.

Als dann der Damenfußball groß im Kommen war, wurde 1971 eine Damen-Fußballmannschaft ins Leben gerufen, jedoch mit mäßigem Erfolg. Nach 2 Jahren besann man sich dann doch, lieber wieder Gymnastik zu betreiben. Die Abteilung wuchs in den letzten 25 Jahren stetig an, so dass heute 35 jung gebliebene Mädchen regelmäßig ihre Übungsstunden besuchen.Von den Mädchen der ersten Stunde u.a. Elisabeth Böth, Elisabeth Eidam, Aranka Egyedy, Renate Hack, Hilde Keil, Margit Keppler, Herta Kraft, Lore Lauer, Elfriede Moos, Margot Moos, Marianne Pausch, Helga Pfister, Inge Ruhs, Margret Schmitt, Ingrid Schneider, ist heute nur noch Herta Bender (Kraft) aktiv dabei. Das Mädchenturnen steht heute unter der Leitung von Marion Fuchs.

 

(Wieland Schneider)








Vorherige Seite: Handball
Nächste Seite: Tischtennis